Sonntag, 15. Mai 2011

Eurovision Song Contest 2011: Mein Fazit

Gestern Abend fand der 56. Eurovision Song Contest in Düsseldorf statt.
Die sehr humorvolle Moderation übernahm, wie schon bei den beiden Semi-Finals, Anke Engelke, Judith Rakers und Stefan Raab.
Die Eröffnung wurde nicht wie traditionell üblich, von dem Sieger des Vorjahres, nämlich Lena, eröffnet, sondern von Stefan Raab der den Song "Satellite" in einer Spezial-Rock-Version vorführte. Der Grund dafür sei, dass Lena den Titel verteidige und deshalb den Eröffnungssong nicht singen könne.
Schließlich kam Lena beim letzen Drittel des Songs doch noch dazu und performten zusammen den restlichen Song! Warum dann Lena nicht gleich den kompletten Song singen konnte, war wohl wieder eine Idee von Stefan Raab gewesen, die meiner Meinung nach nicht hätte sein müssen!

Kurz darauf fing die eigentliche Show an. Diese wurde vom Finnland, mit einem ruhigen Song von Paradise Oskar eingeleitet.
Die Telefonleitungen zum Voting des besten Songs, wurden bereits vor Beginn der Auftritte geöffnet.

Lena, die auf Platz 16 antrat, brachte es mit ihrem Song auf den Punkt. Sie war sehr überzeugend und holte das Maximum aus ihrem Song "Taken By A Stranger" heraus.
Meiner Meinung nach war ihre Live-Version und der Auftritt um Welten besser, als beim Vorentscheid, bei dem der Song Für Deutschland und für Lena, ebenfalls per Telefonvoting gesucht wurde.
Wäre es nach dem Publikum in der Show gegangen, wäre Lena eindeutig auf Platz 1 gelandet, was aber nicht sehr verwunderlich ist, wenn der ESC schon in Deutschland stattfindet!

Nach dem alle Teilnehmer ihre Songs vorgetragen hatten, wurden noch einmal alle Auftritte in einem Schnelldurchlauf gezeigt. Nachdem kurz darauf die Leitungen geschlossen wurden, überbrückte der deutsche Sänger  Jan Delay mit seiner Band 'Disko No. 1'.


Dann Schlussendlich die Punktevergabe, die ebenfalls, wie die Abfolge der Auftritte, ausgelost wurde. Es wurden wie üblich, bei jedem Land zuerst die Punkte 1-7 vergeben, anschließend die wichtigen Punkte 8, 10 und 12.
Die Punkte setzen sich zu je 50 % aus der Stimmen einer Jury und des Telefon-Votings zusammen.
Verwunderlich war, dass Estland sowie andere Länder wie die Schweiz oder das Vereinigte Königreich sowie Irland, doch recht weit hinten landeten, die eigentlich viel weiter Vorne gesehen wurden.

Gewinner der Show waren Ell und Nikki mit dem Song "Running Scared", auf Platz 1 mit 221 Punkten für Aserbeidschan.
Eine Absolute Überraschung mit einer recht langsamen Jazz-Nummer war Italien mit 189 Punkten auf Platz 2. Platz 3 ging an die Schweden mit einer schnellen Pop-Nummer mit 185 Punkten.
Aserbeidschan hatte sich den Sieg eindeutig verdient und waren auch bei den Favoriten-Listen weit oben gestanden. Erst seit wenigen Jahren ist das Land beim ESC vertreten und landete immer in den TOP 5, weshalb der Sieg dieses Jahr, mehr als verdient war!

Deutschland landete auf Platz 10 mit 107 Punkten, aber noch vor der britischen Band 'Blue', die für das Vereinigte Königreich antreteten und auf Platz 11 mit 100 Punkten landeten.


Siegersong - Eurovsion Song Contest 2011:
Ell & Nikki - Running Scared


Die gesamte Liste, der Gewinner und Verlierer des Abends, auf Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Eurovision_Song_Contest_2011#Finale



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...